top of page

Wie belade ich einen Keramikbrennofen?

Du findest viele Tipps, wie du einen Ofen zum Brennen deiner Keramik belädst, aber da es so viele verschiedene Arten und Größen von Öfen gibt, habe ich beschlossen, einige Ratschläge aus meiner Erfahrung als Töpferin weiterzugeben.


What kiln are we talking about?

Mein Ofen ist ein Rohde Ecotop 60 S, also ein 60-Liter-Ofen, der meiner Meinung nach die perfekte Größe hat, wenn man etwa 20 mittelgroße Stücke pro Woche glasieren möchte. Ich muss nicht zu lange warten, bis er voll ist, und ich muss zwischen den Brennvorgängen keinen Rückstau an ungebrannten Stücken aufbauen. Was meine ich mit zu lange warten? Nun, du möchtest vermeiden, einen Ofen zu brennen, der aus mehreren Gründen nicht voll genug ist.

  1. Energiekosten und Umweltauswirkungen - ein leerer Brennofen bedeutet mehr Brennvorgänge für die gleiche Anzahl von Stücken.

  2. Manche sagen, dass ein voller Ofen dazu beiträgt, die Hitze gleichmäßiger zu verteilen. Ich kann das nicht wirklich nachprüfen, aber es scheint Sinn zu machen.

  3. Zeit, Zeit, Zeit. Denke daran, dass du für jeden Abschuss etwa zwei Tage vom Beladen bis zum Entladen brauchst.

Mein Ofen ist innen rund und kann Regalböden mit einem Durchmesser von 35 cm aufnehmen. Das ist praktisch, um runde Stücke zu brennen.


Wie bitte? Wie lange dauert ein Schrühbrand? Wie lange dauert ein Glasurbrand?


Zwei Tage??? Nun, ja. Das Brennen selbst hängt von der Größe des Ofens, dem Programm und der Brennkurve ab, die du verwendest. Bei mir dauert es etwa 9 Stunden für den Schrühbrand und etwa 12 Stunden für den Hochbrand. Und dann kannst du den Ofen nicht einfach sofort öffnen. Du solltest warten, bis der Ofen auf 40 °C abgekühlt ist. Und das dauert bei einem neuen, gut isolierten Brennfen zwischen 30 und 40 Stunden.


Wie dicht sollte ich den Ofen packen?


Die Biskuitstücke können ziemlich dicht gepackt werden, sie können sich berühren oder übereinander liegen. Denk aber daran, dass die Stücke nach dem Brennen zwar schrumpfen, sich aber in der Mitte des Prozesses ausdehnen. Übertreibe es also nicht und vermeide es, z. B. gleich große Schalen ineinander zu stellen, da sie sonst stecken bleiben könnten.





Beim Glasurbrand verhält es sich anders, denn die Glasur braucht Platz, um ihre Wirkung zu entfalten. Die Stücke dürfen sich nicht berühren und auch nicht die Elemente des Ofens. Du musst etwa 1 cm zwischen den Stücken lassen. Wenn du sicher bist, dass die Glasur nicht tropft, kannst du etwas Kleines unter den breiten Teil der Schüssel legen.


Achte auf jeden Fall darauf, dass zwischen der Oberkante des Töpferstücks und dem nächsten Regal mindestens 1 cm Platz ist!




Wie viele Stücke passen in den Ofen?


Das hängt natürlich von der Größe und Form deines Ofens und den Stücken ab, die du herstellst, aber das hast du ja selbst herausgefunden, denke ich :) Aber noch einmal: Aus meiner Erfahrung und für meine Ofengröße ist das nur ein Beispiel dafür, was ich auf einmal für einen Glasurbrand einbauen könnte:


  • 11 Seifenschalen/Räucherstäbchenhalter, 2 kleine Schalen, 4 mittlere Schalen, 5 Espressotassen, 3 Teetassen

  • 2 Seifenschalen, 1 Schüssel, 8 Teetassen, 16 Espressotassen

  • 15 Seifenschalen/Räucherstäbchenhalter, 2 mittlere Schalen, 11 Espressotassen, 2 Becher

  • 12 Seifenschalen, 1 kleine Schale, 2 mittlere Schalen, 1 Teetasse, 1 Teller, 8 Espressotassen, 4 Keramikbecher

Und so viele Anhänger, Löffel und Testkacheln, wie ich dazwischen unterbringen konnte.



Was kann ich verwenden, um die Ofenplatten zu schützen?


Du solltest die Ofenplatten immer mit Plattenschutzmittel behandeln. Wenn du dir unsicher bist, ob die Glasur stark verlaufen wird, kannst du einen Keks (ein Stück Biskuit), ein Stück alter Platte oder ein spezielles Keramikfaserpapier unter das riskante Stück legen. Oder sonst... Schleifen.



2 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page